Link in die Zwischenablage kopiert!

Wie wählt man das beste Display für ein E-Ladegerät aus?

Abgesehen von der gesamten Funktionalität der Ladegeräte für Elektrofahrzeuge kann das Display die schwierigste Wahl sein, die das gesamte Benutzererlebnis beeinflusst. Es lohnt sich, ein paar Dinge zu beachten, damit es richtig ist und viele Jahre hält.

Heutzutage gibt es viele Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, die bestmöglichen Ladelösungen für Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen, aber nur die Besten werden überleben. Das Display ist eine der Komponenten, die es von der Konkurrenz abheben können, da dies der Teil ist, mit dem die Benutzer am meisten interagieren. Hier finden Sie eine Liste von Parametern, die Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und Misserfolge zu vermeiden.

Die Größe der Bildschirme

Alles, was mit den Bildschirmen zu tun hat, wird jetzt größer. Wir leben in der visuellen Welt, und alles, was uns umgibt, ist bunt und hell. Wir kaufen riesige Fernseher und Telefone, und wir sind von riesigen öffentlichen Informationsanzeigen umgeben. Was ist die richtige Größe für die Ladestation?

Bei den EV-Ladegeräten sind die gängigsten Größen 7″, 10,1″ und 15″, aber einige Hersteller setzen sogar auf 32,1″-Displays, die fast die gesamte Vorderseite des Geräts bedecken. Die Größe hängt von Ihrem Design ab, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, was für den Benutzer am bequemsten ist. Die Station wird von Menschen jeden Alters, in unterschiedlichem Zustand und mit unterschiedlichen Fähigkeiten genutzt, so dass die Wahl eines kleineren als 7-Zoll-Displays die Nutzung für einige von ihnen erschweren kann.

Andererseits lässt die Wahl eines Displays, das größer als 15″ ist, das gesamte EV-Ladegerät viel moderner und effektiver erscheinen.

Helligkeit

Dies ist einer der wichtigsten Parameter aus der Sicht des Nutzers. Es gibt nichts Frustrierenderes als nicht deutlich sichtbare Inhalte auf dem Display. Die Wahl hängt vom Standort der Anwendung und der dortigen Sonneneinstrahlung ab. Mit einfachen Worten: Je höher die Helligkeit, desto besser die Anzeigeleistung bei Sonneneinstrahlung.

Überlegen Sie, ob das Ladegerät im Innen- oder Außenbereich verwendet werden soll. Wenn sie hauptsächlich in Tiefgaragen aufgestellt wird, sind 300-500 cd/m2 in Ordnung. Bei Anwendungen im Außenbereich ist weit mehr erforderlich, um der direkten Sonneneinstrahlung standzuhalten. Für Ladegeräte, die im Freien aufgestellt werden, sollte die Helligkeit mindestens im Bereich von 1000 cd/m2 liegen, aber auch 2000 cd/m2 sind empfehlenswert.

Die Helligkeit und die Minimierung der Reflexionen sind der Schlüssel für eine gute Lesbarkeit des Displays. Denken Sie daran, dass Sie bis zu 50 % des Kontrasts verlieren können, wenn Sie sich für die Luftklebung von Touch und Display entscheiden. Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt „Optische oder Luftverklebung?“.

Betrachtungswinkel

Der Betrachtungswinkel ist der maximale Winkel, in dem der Benutzer das Bild in akzeptabler Qualität sehen kann. Im Wesentlichen werden vier Arten von Bildschirmen unterschieden, nämlich TN, VA, MVA und IPS.

Der TN-Typ ist die kosteneffizienteste Technologie. Die Winkel sind meist enger als bei den anderen Typen, aber niedrige Preise und kurze Matrix-Reaktionszeiten gleichen den kleineren Sichtkegel aus. Zur Erweiterung des Betrachtungswinkels kann eine O-Folie auf dem Display angebracht werden. Beim Kauf eines TN-Displays sollten Sie immer auf die Blickrichtung, ausgedrückt in Stundenwinkel, achten. Sie beschreibt die Richtung, aus der der Benutzer auf das Display schauen soll.

VA- und MVA-Typen zeichnen sich durch eine relativ kurze Reaktionszeit, weite Blickwinkel und hohen Kontrast aus. Damit sind sie dem IPS-Display-Typ sehr ähnlich.

Kein Alt-Text für dieses Bild vorhanden

Die IPS-Matrix-Technologie bietet nicht nur die meisten Vorteile von VA, sondern auch eine sehr gute Farbwiedergabe und höchste Blickwinkel in beiden Achsen. Riverdi empfiehlt IPS auf jeden Fall für Anwendungen im Innen- und Außenbereich, da es uns ermöglicht, den Inhalt aus jedem Blickwinkel zu sehen.

Tasten, Touch, oder vielleicht berührungslos?

Sowohl Tasten als auch Touch-Lösungen sind sehr beliebt, aber die ganze Welt wechselt derzeit zur kapazitiven Touch-Technologie. Das ist völlig verständlich, denn wir sind fast ständig mit unseren Smartphones „in Kontakt“ und haben uns daran gewöhnt.

Bei Riverdi sind Berührungen unsere größte Leidenschaft, und wir sind echte Experten im Entwerfen und Abstimmen von Berührungen. Wir konzentrieren uns auf alle drei Touchtechnologien: kapazitiv, resistiv und berührungslos. Unsere industriellen kapazitiven Touch-Controller können standardmäßig sogar mit einer Glasdicke von bis zu 15 mm umgehen, und wir können sie mit Wasser oder Handschuhen arbeiten lassen.

Da wir in der Zeit der Pandemie leben und wir uns wohl daran gewöhnen müssen, werden Displays, die auf berührungslosen Lösungen basieren, immer beliebter. Eine solche Option kann auf externen Sensoren beruhen oder auf einem hochentwickelten Touch-Controller, der die Bewegung aus der Entfernung erkennt. Es erfordert ein fortgeschrittenes Tuning, kann aber von Riverdi geliefert werden und wird Ihren #EVcharger definitiv von der Konkurrenz abheben.

Dicke des FrontglasesKein Alt-Text für dieses Bild vorhanden

Wenn Sie hier die richtige Wahl treffen, können Sie viel Zeit für Wartungsarbeiten sparen. Die meisten Ladestationen an öffentlichen Plätzen sind der Gefahr von Beschädigung oder Vandalismus ausgesetzt.

Unserer Erfahrung nach wird für die Größen 7″- 10,1″ empfohlen, thermisch gehärtetes oder chemisch gehärtetes Glas mit einer Stärke von mindestens 4-6 mm zu verwenden. Es kann sich auch lohnen, Gorilla-Glas in Betracht zu ziehen, eine chemisch verstärkte Glasart, die einem Druck von 50 kg standhalten kann und eine Härte von 9H aufweist (während der Diamant 10H aufweist). Das beliebteste und kostengünstigste Glas ist jedoch nach wie vor das thermisch gehärtete Glas mit einer Dicke von 4 bis 10 mm, und wir verwenden diese Technologie bei den meisten unserer Projekte.

Einige der Anwendungen verwenden PMMA, das meiner Meinung nach nicht die beste Wahl für EV-Ladungen ist, da es sehr leicht zerkratzt werden kann. Ein zerkratztes Display ist definitiv nichts, was ein Benutzer beim Aufladen eines Autos erleben möchte. Der Austausch der gesamten Front durch den Hersteller kann ebenfalls sehr zeit- und kostenaufwendig sein. Gehärtetes Glas ist viel haltbarer, und Riverdi kann es zu einem sehr günstigen Preis liefern.

Optische oder Luftverklebung?

Air Bonding ist eine Methode, bei der der Touch mit Hilfe eines Klebebands an den Rändern auf das Display geklebt wird. Der größte Nachteil ist der Verlust von bis zu 50 % des Displaykontrasts aufgrund des Luftspalts zwischen den luftgeklebten Teilen.

Beim Optical Bonding wird das Touchpanel mit einem flüssigen Klebstoff auf das Display geklebt. Bei diesem Verfahren wird ein für optische Zwecke geeigneter Klebstoff verwendet, um Glas auf die Oberseite eines Displays zu kleben. Der Luftspalt zwischen dem Touchpanel und dem Display wird dadurch vollständig eliminiert. Im Allgemeinen verbessert dieses Verfahren die optische Leistung und die Haltbarkeit des Moduls.

Vor ein paar Jahren lag die Entscheidung auf der Hand, da die Luftverklebung viel billiger war als die optische Verklebung. Nun, der Preisunterschied ist nicht signifikant, und es kann in einem Bereich von ein paar Dollar für 7 „Display sein. Ich denke, das ist akzeptabel für eine Verbesserung der Helligkeit und der Farbtiefe.

Kein Alt-Text für dieses Bild vorhanden

Die Luftklebung verbessert nicht nur die Qualität, wenn das Display eingeschaltet ist, sondern lässt es auch viel effektiver aussehen, wenn es ausgeschaltet ist.

Hier sehen Sie einen Vergleich unseres optisch geklebten 10,1″ IPS-Displays und eines 7″ Displays mit Luftspalt zwischen TFT und Touch.

Schnittstelle

Bei den EV-Ladegeräten ist LVDS die beliebteste Schnittstelle für die Größen 7″-15″. LVDS bedeutet Low-Voltage-Differential-Signalisierung. Einfach ausgedrückt: LVDS arbeitet mit geringem Stromverbrauch und kann mit sehr hohen Geschwindigkeiten unter Verwendung von preiswerten Twisted-Pair-Kupferkabeln betrieben werden. Es ist weniger (als andere) anfällig für Gleichtaktstörungen. Die LVDS-Technologie ist nicht von einer bestimmten Stromversorgung, z. B. +5 V, abhängig. Dies bedeutet, dass es einen einfachen Migrationspfad zu niedrigeren Versorgungsspannungen wie +3,3V, +2,5V oder noch niedrigeren Spannungen gibt, wobei die gleichen Signalisierungspegel und die gleiche Leistung beibehalten werden.

Bei Bedarf können wir aber auch eine #DisplaySolution auf Basis von HDMI (High-Definition Multimedia Interface), MIPI (Mobile Industry Processor Interface) oder eDP (Embedded DisplayPort) entwickeln. Der Vorteil der Verwendung von HDMI ist, dass das Kabel sowohl Audio- als auch Videosignale verarbeiten kann, und es ist sehr beliebt für Laptops, Tablets und große Fernseher, aber die Kabel sind im Vergleich zu analogen ziemlich teuer. Grundlegende Merkmale von MIPI sind hohe Leistung, geringer Stromverbrauch und niedrige EMI, aber der Nachteil ist die Tatsache, dass sie meist für Größen bis zu 7″ ausgelegt sind. Zu den Vorteilen der Verwendung von eDP gehören fortschrittliche Energiesparfunktionen wie die nahtlose Umschaltung der Bildwiederholfrequenz, kleine Anschlüsse, maximale Energieeffizienz und die Unterstützung von Grafiken mit einer Auflösung von bis zu 8k. eDP wird häufig in Notebooks und All-in-One-Systemen eingesetzt.

Das scheint eine Menge zu sein, aber Sie müssen nicht allein darüber nachdenken. Wir von #Riverdi können Ihnen helfen, alle Fragen richtig zu beantworten und die richtigen Optionen auszuwählen. Es lohnt sich wirklich, sie zu nehmen.

Wenn Sie gerade dabei sind, Ihre Ladestation für Elektrofahrzeuge zu entwickeln, oder wenn Sie eine Aufrüstung der bestehenden Ladestation in Erwägung ziehen, können Sie mich gerne kontaktieren. Wir haben bereits Dutzende von Display-Lösungen für die Ladeindustrie auf den Markt gebracht, was uns zu echten Experten in diesem Bereich macht.

Schauen Sie auch bei Switch To Riverdi vorbei, wo wir Ihnen kostenlose Muster und Werkzeugkosten anbieten!

window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag() { dataLayer.push(arguments); } gtag("consent", "default", { ad_storage: "denied", ad_user_data: "denied", ad_personalization: "denied", analytics_storage: "denied", functionality_storage: "denied", personalization_storage: "denied", security_storage: "granted", wait_for_update: 2000, }); gtag("set", "ads_data_redaction", true); gtag("set", "url_passthrough", true);