Link in die Zwischenablage kopiert!

Warum befindet sich eine Dichtung zwischen dem Touchpanel und dem TFT?

In dieser Woche stellen wir in der Serie Display 101 die Bedeutung der Dichtung vor, die das Touchpanel und das TFT-Display versiegelt.

Bei der Bedeutung von Dichtungen geht es vor allem um den physischen Aspekt. Die physische Verbindung zwischen dem Touchpanel und dem LCD-Display ist entscheidend für die Effizienz des Moduls. In diesem Text werden sowohl die physikalischen Eigenschaften als auch die Risiken des Verbindens des LCD-TFT mit dem Touchpanel beschrieben.

Dichtungen

Bei der Verbindung des LCD mit dem Touchpanel ist es wichtig, die Physik zu beachten. Die kosteneffiziente Lösung ist die Verklebung mit der doppelseitig klebenden Dichtung, genannt DST (double-sided tape).

Die Dicke der Dichtung hängt von der Größe des Moduls ab. Wir haben diese für optimiert:

ModulgrößeDicke der Dichtung
2.8″0,3 mm
3.5″0,3 mm
4.3″0,3 mm
5.0″0,6 mm
7.0″0,6 mm
10.1″0,5 mm

Der Vorteil der DST-Verklebung ist ihre Dichtheit. Der Luftspalt zwischen dem Touchpanel und dem LCD-Bildschirm muss frei von jeglicher Verschmutzung sein, um ein möglichst klares Bild zu liefern. Die dichte Montage schützt das Modul vor Feuchtigkeit und verschiedenen in der Luft gelösten Chemikalien. Diese Faktoren können eine saubere Sicht stören und für die Mechanik des Geräts gefährlich sein.

Der Hauptvorteil des Einsatzes von Dichtungen besteht darin, den Abstand zwischen dem TFT-LCD und dem Touchscreen herzustellen. Der Abstand ist wegen der elektromagnetischen Strahlung notwendig.

Warum interessieren wir uns für elektromagnetische Strahlung?

Jedes elektronische Bauteil gibt elektromagnetische Strahlung ab – LCD und CTP gleichermaßen. Der Abstand, der bei der Montage eingehalten wird, ist das Ergebnis eines Kompromisses zwischen der Dicke des Moduls und seiner Unempfindlichkeit gegenüber Rauschen, das durch die Strahlung des angeschlossenen TFT entsteht. Wir skalieren die Empfindlichkeit des Berührungssensors und die Dicke der Dichtung, um die bestmögliche Lösung für das Modul zu finden.

Bei der Erörterung der elektromagnetischen Strahlung ist die EMV – Elektromagnetische Verträglichkeit – zu erwähnen. Das ist die Fähigkeit eines bestimmten elektronischen Geräts, in einer bestimmten elektromagnetischen Umgebung ordnungsgemäß zu funktionieren und keine Geräusche auszusenden (EM-Empfindlichkeit), die andere in der Nähe befindliche Geräte stören könnten. Sie umfasst aber auch die Immunität gegen Geräusche aus der Umwelt (EM-Immunität).

Um es auf einfache Weise zu verdeutlichen: Stellen Sie sich vor, dass es zu Tonstörungen kommt, wenn das Radio neben dem Gerät mit niedriger EMV spielt.

Erwähnenswert ist auch, dass die elektromagnetischen Störungen durch die ausgesendete Strahlung verursacht werden (durch das Gerät und die Umgebung). Die EMV-Verträglichkeit bezieht sich auf die Geräteeigenschaften des gesamten Geräts (Endanwendung), nicht nur auf seine Bestandteile (z. B. nur das Anzeigemodul). Es ist also wertlos, das Bauteil zu zertifizieren, wenn man es anschließend in die Umgebung des endgültigen Geräts einbaut und sich die Physik der elektromagnetischen Phänomene völlig verändert.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Display 101 über die Notwendigkeit einer Dichtung für intelligente Displays gefallen hat.

Bitte teilen Sie uns mit, über welchen Aspekt von Smart Displays Sie als nächstes lesen möchten. Schicken Sie uns einfach eine Nachricht in den sozialen Medien oder markieren Sie uns in Ihrem Beitrag.