Link in die Zwischenablage kopiert!

ABDECKLINSEN

Erzielen Sie das perfekte Design mit der Anpassung des Deckglases

Was ist die Anpassung von Deckgläsern?

Module mit projizierten kapazitiven Touchpanels haben eine obere Schicht, die so genannte Abdeckung. Dieser Teil des Moduls ist die am häufigsten angepasste Komponente des Produkts. Das ist der Teil, mit dem das Display sein Aussehen komplett verändern kann. Um perfekt mit dem Rest Ihres Produktdesigns zu harmonieren.

Schicken Sie uns einfach Ihr Design, und wir erledigen den Rest. Neben Farbe und Form bieten wir auch verschiedene Glasdicken, verstärktes Glas, Oberflächenbehandlungen und vieles mehr.

Dicke des Deckglases

Die Dicke des Deckglases hängt von den Anforderungen an den Stoßschutz und den allgemeinen mechanischen Anforderungen ab. Die Dicke des Deckglases wird aus einer bestimmten Serie von Stärken ausgewählt. Die empfohlenen Dicken sind 0,55mm, 0.7mm 1.1mm 1.8mm 3mm und 4mm.

Es ist erwähnenswert, dass das Deckglas dicker ist als die gesamte Dicke des Touchsensors.

Im Beispiel auf der rechten Seite haben wir einen Schwerpunkt von 4 mm, aber der Sensor und das SCA (Solid Clear Adhesive – trockenes optisches Bonding) sind 1,1 mm + 0,25, so dass die Gesamtdicke im Anzeigebereich (wo wir berühren) 5,35 mm beträgt.

Das ist besonders wichtig, wenn wir einen dünnen Schwerpunkt wie 0,7 oder 1,1 mm haben. Wenn wir einen Schwerpunkt von 0,7 mm und einen Sensor von 0,55 haben, haben wir bei 0,15 mm Kleber 1,4 mm in der Anzeigefläche, also einen doppelten Schwerpunkt, der die Mechanik komplett verändert. Diese Tatsache ist aus Sicht der Langlebigkeit wichtig zu verstehen.

Wenn Ihr Projekt dickeres Glas erfordert, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir verwenden Touch-Controller (Hycon, Ilitek, EETI, PenMount), die Deckgläser mit einer Dicke von bis zu 15 mm unterstützen können.

Der Sicherheitsaspekt des Glases

Der zweite Aspekt des Entwurfsprozesses ist die Sicherheit des Glases. Die beiden beliebtesten Optionen sind:

  • Chemisch gehärtetes Glas
  • Thermisch gehärtetes Glas

Beide Optionen haben eine erhöhte Festigkeit als Ergebnis eines Nachbearbeitungsprozesses (wie die Namen vermuten lassen – die chemische oder thermische Behandlung).

Wenn chemisch gehärtetes Glas zerbricht, zersplittert es im Gegensatz zu normalem Glas in lange Splitter. Das Aussehen der Struktur nach dem Bruch des thermisch vorgespannten Glases ist anders – es zerfällt in kleinere, körnige Brocken.

Echte Farben

Wie Sie wissen, geben unsere Displays immer klare und lebendige Bilder wieder. Die Farben bleiben scharf und echt. Wir erreichen diesen Effekt, indem wir eine ultraklare Deckglaslösung für das Display wählen.

Dies bedeutet, dass das Bauteil absolut verfärbt ist.

Die Gestaltung eines individuellen Kunstwerks ist recht einfach. Wir benötigen lediglich eine Zeichnung Ihrer Druckvorlage mit Angabe der verwendeten Farben in Pantone oder RAL. Dann stellen wir Ihnen innerhalb von einem Dutzend Arbeitstagen Muster des im Seidendruckverfahren hergestellten Deckglases zur Verfügung.

Behandlungen für Deckgläser

Spezielle Materialien für die Abdecklinse

Wir bieten auch spezielle Materialien für Deckgläser an:

Corning Gorilla Glas

Gorilla Glass wird zum Schutz von Bildschirmen verwendet. Es ist ein kratzfestes und langlebiges Glasprodukt, das für Touchscreens entwickelt wurde. Gorilla-Glas-Bildschirme sind dafür bekannt, dass sie sehr dünn sind.

Diese Art von Glas wird aus chemisch gehärtetem Alkali-Aluminium-Silikat hergestellt. Das Glas erhält seine Festigkeit durch den Ionenaustauschprozess, dem es während der Herstellung unterzogen wird.

PMMA Abdeckscheibe

Poly(methylmethacrylat) (PMMA), auch bekannt als Acryl, Acrylglas oder Plexiglas, wird häufig als Deckglas verwendet. Ein Vorteil dieser Art von Deckgläsern besteht darin, dass sie bei einem Aufprall durch äußere Kräfte nicht in Bruchstücke zerfallen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es sehr einfach ist, Löcher in das Material zu machen und verschiedene Formen auszuschneiden. Außerdem ist PMMA sehr leicht.

Erkunden Sie Riverdi-Technologien